Kann die färbung noch stärker werden?

Beitragvon Wolle » Mo 24. Aug 2009, 16:47

mach halt eins auf^^
Wolle Offline

Benutzeravatar
PostRank: 9
PostRank: 9
 
Beiträge: 320
Registriert: Di 23. Jun 2009, 14:20
Wohnort: Moosbach

Beitragvon Julian » So 30. Aug 2009, 17:59

Soooo, ich melde mich auch nochmal zu Wort. Ich bin durch Zufall auf einen Züchter gestoßen der Chinesische Kornnattern (Elaphe bimaculata). Es gibt sie also doch :P Gut möglich das jetzt doch keine Kettennatter ist.
Julian Offline

Benutzeravatar
PostRank: 22
PostRank: 22
 
Beiträge: 2582
Bilder: 36
Registriert: Fr 18. Apr 2008, 21:32
Wohnort: Herten

Beitragvon Lars1990 » So 30. Aug 2009, 22:19

Also zurzeit bin ich mir zimlich sicherdas dies eine j. kletternatter ist... aber ich glaube ich sollte damit nochmal zu TA gehen hoff das der mir weiterhelfen kann wenn ich hier denn dann auch mal nen tierarzt find der ahnung von reptielien hat zum großteil sind das hier alles kuh-ärzte
Lars1990 Offline


PostRank: 6
PostRank: 6
 
Beiträge: 191
Registriert: So 16. Aug 2009, 01:42

Beitragvon Julian » Mo 31. Aug 2009, 23:49

Wollte damit auch nur sagen das es diese Art wohl gibt.
Frag doch erstmal nochmal in dem Zoo"fach"geschäft nach^^
Julian Offline

Benutzeravatar
PostRank: 22
PostRank: 22
 
Beiträge: 2582
Bilder: 36
Registriert: Fr 18. Apr 2008, 21:32
Wohnort: Herten

Beitragvon Wolle » Mi 9. Sep 2009, 18:47

Mmmm... Chinesische Kornnattern sehen aber anders aus, hab aber bis etz nur ein bild von einer adulten gesehen.

Ma abwarten
Wolle Offline

Benutzeravatar
PostRank: 9
PostRank: 9
 
Beiträge: 320
Registriert: Di 23. Jun 2009, 14:20
Wohnort: Moosbach

Beitragvon Lars1990 » Mi 9. Sep 2009, 18:56

Sie ist ja noch jung und morgen muss sowieso wieder zur zoohandlung neues Futter holen.
Dann kann ich nochmal genau nachfragen vill hat sie sich ja auch verprochen oder ich mich verhört ich erstell auf jeden fall nochmal bericht... :D
Lars1990 Offline


PostRank: 6
PostRank: 6
 
Beiträge: 191
Registriert: So 16. Aug 2009, 01:42

Beitragvon Lars1990 » Di 2. Mär 2010, 18:39

Also mittlerweile weiß ich sicher das es eine Jap. KLetternatter ist sie ist inzwischen fast 90cm lang aber noch sehr dünn sie wiegt 83 gramm und ist sehr bissig und das noch nach fast einem jahr haltung...

es ist ja tier bedingt mit dem beisen aber kann man das einer schlange auch irgendwie abgewöhnen (zähmen)?
Lars1990 Offline


PostRank: 6
PostRank: 6
 
Beiträge: 191
Registriert: So 16. Aug 2009, 01:42

Beitragvon Wolle » Mi 3. Mär 2010, 15:33

fütterst du im Terrarium?

Kletternnattern sind allgemein etwas bissig...
Wolle Offline

Benutzeravatar
PostRank: 9
PostRank: 9
 
Beiträge: 320
Registriert: Di 23. Jun 2009, 14:20
Wohnort: Moosbach

Beitragvon Lars1990 » Mi 3. Mär 2010, 16:32

Ja sie wird ausschlich im Terrarium gefüttert, da ich kein unnötigen stress für das tier möchte.

Die bissigkeit ist nur blöd wenn man das becken saubermachen möchte usw.
gehe jetzt immer mit einem malerhacken (für die rollen dinger) ans becken um sie rauszubekommen.
Lars1990 Offline


PostRank: 6
PostRank: 6
 
Beiträge: 191
Registriert: So 16. Aug 2009, 01:42

Beitragvon Julian » Mi 3. Mär 2010, 20:41

Hol sie zum füttern am besten raus, dann kanns sein das sie etwas umgänglicher wird wenn du das Terrarium sauber machst ;)


Edit: Hier nochmal ein Beitrag von Zuckizk. Der eventuell auch etwas passend ist ;) Auch der Link wird dich interessieren ;)

zuckizk hat geschrieben:Zum füttern im Terrarium versuche ich hier mal ein bisschen was aufzuzählen:
Kontra: -Bodengrund kann verschluckt werden was bei manchem ("nicht geeignetem") Bodengrund Probleme in der Verdauung verursachen kann z.B. Buchenhack.
-Manche behaupten die Schlange wird dadurch agressiver. Konnte ich bis jetzt bei noch keinem Halter beobachten und bestätigen. Agressive oder launische Schlangen änderten ihr verhalten nicht. Auch nicht über längerem Zeitraum (2Jahre selbst ausprobiert sowie Erfahrungsberichte von anderen Haltern)
- Bei Vergesellschaftung je nach Schlangenart nötig (oder Trennwand)
Pro: -Schlange wird keinem unnötigen Stress ausgesetzt
-Je nach Tierart nichtmal möglich / sehr unangenehm und Anstrengend das Tier überhaupt auserhalb des Terrariums zum fressen zu bringen, aus dem Terrarium zu bringen z.B. Chondropython. Oder einen adulten Tigerpython, Netzpython aus dem Terrarium zwängen (benötigt man locker mal 3-6Leute). Meine adulte Ex-Boa (2,8m und 18kg) hat man alleine nicht aus dem Terrarium gebracht wenn diese nicht wollte (war meistens der Fall).
-Juvenile Tiere haben immer ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis. Im Terrarium (ihr natürlicher, bekannter Lebensraum) gegeben also weniger Stress für die Tiere. Das rausholen ist ja schon eine menge Stress.
- Es ist der Lebensraum der Tiere. Deshalb sollten soviele natürlichen und nötige Vorgänge auch dort stattfinden.
-Bei geeignetem Bodengrund (Korkschrot, Zeitungspapier) keine Probleme selbst bei verschlucken. Oder Futter einfach auf einer Bodengrundfreien ablage oder ähnlich im Terrarium der Schlange anbieten falls man aus irgendeinem Grund anderen Bodengrund verwenden will.
Zum Thema das Tier denk im Terrarium es gibt was zu fressen wenn man drangeht.
Ein Problem ist auch die Konditionierung wenn man das Tier immer zum Fressen rausholt. Das Tier erwartet dann bei jedem Händling das es Fressen gibt. Das Tier bildet innerhalb kürzester Zeit Enzyme zum Fressen im Maul was jedesmal zusätzliche unnötige Anstrengung bedeutet und genauso zum agressivitätsproblem werden kann wie beim im Terrarium füttern (allerdings auch noch cniht erlebt). Entweder das Tier ist launishc und agressiv oder eben nicht. Das legt sich lediglich mit der Zeit wenn man glück hat. Ein häufiger fehler ist auch das falsche Handling vom Halter selber. Usicheres "zappliges" oder falsch herangehendes Vorgehen an die im Terrarium liegende Schlange. Hier dazu ein interessanter Link: http://www.youtube.com/watch?v=BgCP6S5q554&feature=player_embedded
Und zu guter letzt. Wieso will man seinem Wildtier sein natürliches und von sich selber gewähltes verhalten abgewöhnen? Das Tier handelt von sich selber aus so wie es für sich am besten Hält. Eine übertrieben ausgedrückt "gehirnwäsche" halte ich nicht für besonders gut. Schlangen sind keine Kuschelteire wie Hasen oder ähnlich und wenn man ein agressives Tier erwischt dann sollte man damit leben.
mfg
Julian Offline

Benutzeravatar
PostRank: 22
PostRank: 22
 
Beiträge: 2582
Bilder: 36
Registriert: Fr 18. Apr 2008, 21:32
Wohnort: Herten

VorherigeNächste

Zurück zu sonstige ungiftige Schlangen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast